Beölungssysteme

Beölungsysteme kommen in allen automatisierten Montagelinien zum Einsatz. In der Automobilmotoren Montage müssen beispielsweise alle Lagerstellen oder auch die Kolbenbohrungen für den ersten Motorenanlauf geschmiert werden. Aber auch viele andere Montageprozesse bedürfen einer Beölung.

Ein Beölungs- Dosiersystem besteht aus einer Öl- Einfach- oder Doppeltankstation in jeweils geeigneten Tankgrößen, kann aber auch aus einem Ringleitungssystem gespeist werden. Hinzu kommt eine spezifische Ölabgabestelle, die es anforderungsabhängig in den unterschiedlichsten Ausstattungen gibt: rotatorisch, als Tropfenabgabestelle, mit Formkopf oder als Sprühventil. Ein Steuergerät steuert und überwacht den Beölungsprozess.

Hand - Beölungssysteme
Aluminium Profilgestell zur Aufnahme aller Dosierkomponenten: Tanksystem, Steuergerät, Tropfwanne mit Dosiereinheit
Öl - Dosierventil ohne Überwachung (optional mit DQM- Dosierkontrolle)
Die Ölmenge ist über Einschraubdrosseln am Ventil regelbar
Alternative 1: Handdosierpistole mit auf die Bauteilgeometrie angepasstem Formkopf aus POM oder anderen Applikationsvarianten
Alternative 2: Handdosierstativ, die Dosierung erfolgt durch das Einfedern des Bauteils in das Stativ über einen Initiator
Automatik - Beölungssysteme
Aluminium Profilgestell zur Aufnahme aller Dosierkomponenten: Tanksystem, Steuergerät (alternative wird die Dosierung über die kundenseitige PLC angesteuert)
in die Kundenstation integrierte Tropfwanne
Die Ölmenge ist über Einschraubdrosseln am Ventil regelbar
Öl - Dosierventil ohne Überwachung (optional mit DQM- Dosierkontrolle)
Dosiereinheit mit auf die Bauteilgeometrie angepasstem Formkopf aus POM oder anderen Applikationsvarianten
Dosiereinheit an kundenseitiger Zustelleinheit befestigt
Anwendungsbeispiele